Sprachwahl:

   language: English English
http://www.inoptech.de

www.inoptech.de


Sie befinden sich hier:

Location: anwendungen

Bewegungserkennung für Games - innovative Spielsteuerung

Ein Benutzer bewegt sich mit einer Shutterbrille vor einer 3D Leinwand. Virtuelle Charaktere bewegen sich in natürlicher Art und Weise durch das Augsburger Stadtmodell. Der Anwender versucht, bestimmte Charaktere möglichst schnell in der Menge zu finden und anzurempeln. Allen anderen muss ausgewichen werden, sonst schimpfen diese unhöflich im Augsburger Dialekt. Die gezielte Navigation durch die virtuelle Menschenmenge macht ein sehr sensitives und fein arbeitendes sowie kabelloses und intuitives Eingabesystem erforderlich. Durch die geschickte Kopplung eines optischen Trackingsystems an die Navigationssteuerung und das Projektionssystem gelingt ein einmaliges 3D Erlebnis. Durch die Eingabemethodik ergeben sich völlig neue Perspektiven für die Interaktion mit 3D Spieleanwendungen. Eine Innovation stellt auch die Nachempfindung natürlicher Gruppen- und Individualbewegungen virtueller Charaktere dar. Zusätzlich belebt wird die Anwendung durch dreidimensionale Klangereignisse, die zur benutzerpositionsabhängigen Visualisierung wiedergegeben werden.

Multimediale Lernanwendung - Augmented Reality

Mit der Installation ”Virtueller Anatomieassistent” erfahren die Anwender ein beeindruckendes Interaktionserlebnis: Ritchie, ein virtueller Charakter, bittet sie um Hilfe: Sie sollen sich einer anatomischen Aufgabe stellen. Eventuell mangelnde Anatomiekenntnisse sind dabei kein Grund zur Angst, denn Ritchie hilft! Der Besucher nimmt einzelne Organe von der Leinwand, einem digitalem Spiegel, und platziert sie in einem echten Skelett, ohne dass er dabei sichtbar etwas ”in der Hand” hätte. Das Resultat des ”Organtransfers” zeigt sich im digitalen Spiegel. Die Aktionen des Besuchers werden in Echtzeit analysiert, um direkt Einfluss auf den Handlungsverlauf und die Reaktionen von Ritchie zu nehmen. Ritchie erkennt, ob Besucher da sind, und reagiert auf sie. Er gibt verbale Kommentare, unterstützt beim Platzieren der Organe, kritisiert und schimpft. Dies ist möglich durch eine ausgefeilte Kombination neuester Technologien: einer optischen Personenerkennung, einer situationsabhängigen Dialogplanung und einer darauf abgestimmten Echtzeitanimation des virtuellen Charakters. Der Besucher agiert nicht mit Maus und Tastatur, sondern mit einem realen Zeigestab, dessen Bewegungen von Trackingkameras visuell erfasst werden. Der virtuelle Charakter setzt diese Aktion des Computers um und reagiert situationsbedingt. Gestik und Mimik in Verbindung mit moderner Sprachtechnologie verleihen dem virtuellen Charakter ein lebendiges Verhalten und verstärken beim Benutzer das Gefühl natürlicher Kommunikation.

Sprachwahl:

deutsch|english